5.3 Vereinsmeisterschaft 2018

Vereinsmeisterschaft 2018

 

Nach gemeinsamer Absprache und Planung legten wir die diesjährige zweigeteilten Vereinsmeisterschaft nicht mehr auf einen trüben Montagabend, sondern auf einen schönen Samstagnachmittag. Genauer gesagt auf den Samstag vor der Herbstkirmes.

Als weitere Neuerung kam ein Grill mit Bratwurst und allerlei anderen Leckereien hinzu. Rudi, ein Meister des Grillfaches, kümmerte sich dankenswerterweise im Vorfeld zusammen mit Ger um den Einkauf und die Grillvorbereitung. Rudi stand einige Stunden am Grill. Das sagt schon aus, dass die Vereinsmeisterschaft ein großer Erfolg wurde.

Zwischen den Schießdisziplinen Hobby Tell, Luftgewehr und KK- Gewehr konnte immer einmal wieder ein Päuschen zur Stärkung mit Festem und Flüssigem eingelegt werden. Das mit dem Flüssigem zog sich dann bis einige Stunden nach der Beendigung der Vereinsmeisterschaft hin.

Zwischen 13 und 15 Teilnehmer freuten sich auf eine im Vorfeld perfekt vorbereitete Halle und eine ruhige und sachliche Aufteilung der Abläufe. An jeder Station stand ein oder zwei Schießleiter zur Aufsicht bereit.

In der Disziplin Hobby Tell ( kleine Armbrust ) erreichte etwas überraschend Axel Fiddelers mit 86 Ringen den 3. Platz. Zweiter wurde mit 87 Ringen Leon Zwingelberg. Mit etwas Abstand  errreichte unser Armbrustaltmeister Hans Janssen mit 91 Ringen den 1. Platz.

Auch in der Disziplin Luftgewehr lagen der 2. und 3. nicht weit auseinander.  Den 3. Platz belegte hier Tobias Conen mit 135 Ringen. Platz 2 erreichte Stephanie Schmitz mit 136 Ringen. Ein weiterer Altmeister in dieser Disziplin belegte mit 146 Ringen den 1. Platz Karl Heinz Welter.

Beim Ringen um die KK Vereinsmeisterschaft dauerte die Angelegenheit etwas länger. Den 3. Platz erreichte Jens Wallraven mit 9 Treffer.  Den 2. Platz nach zuvor 10 Treffern und zweimaligen Kabeln  auf Karte  ( 46, 42 ) Ralf Amkreutz. Den 1. Platz natürlich auch nach 10 Treffern und zweimaligen Kabeln ( 46, 47 ) Karl Heinz Welter.

Da unsere Vereinsmeisterschaft ohne die Diszipin „ Op de Wipp „ nicht denkbar wäre, wurde diese am Kirmessamstag nach dem Aufzug vor größerem Publikum geschossen.

Da vielen der Begriff „ Op de Wipp „ wenig oder gar nichts sagt, hier eine kleine Erklärung:

Geschossen wird mit einer Stahlbogenarmbrust auf eine runde Scheibe, die oben auf einem 12,5 m hohen Mast aufliegt. Hierbei ist  die Scheibe nur 2 cm größer im Durchmesser als das obere Ende des Mastes. Man ist also echt gefordert diese 2 cm zu treffen bei 2 Probeschüssen und 10 Wertungsschüssen.

In fast jedem Jahr gibt es Überraschungen. Nur selten gelingt es einem der „ Profis „ diese Diszipin zu gewinnen.

Den 3. Platz mit 5 Treffern belegte Jens Wallraven. Den 2. Platz unser König und jetziger Kaiser Philipp van Hall mit 7 Treffer und zu unser aller Überraschung den 1. Platz mit 8 Treffern Peter Stoffels.

Ich glaube die neue Form der Durchführung unserer Vereinsmeisterschaft, ausgedacht und geplant von Ger Hanssen unter Mithilfe von Rudi von Cleef,  ist sehr gut angekommen. Viele freuen sich schon auf die nächstjährige Meisterschaft.