Willkommen / Aktuelles

Die St. Johannes Baptist Schützenbruderschaft

Höngen begrüßt sie recht herzlich

auf ihrer Internetseite

Wappen selfkant1Wappen der Gemeinde Selfkant
Wir sind die westlichste Gemeinde Deutschlands

 

1426799195_icon_27_one_finger_click-256

Durch einen Mausklick lassen sich die meisten Bilder
auf
unserer Internetseite vergrößern.

für Glaube, Sitte und Heimat

Jeder hat etwas, was ihn antreibt!!

 


Antwerpen 1998

 

Das waren noch Zeiten!!

 


Unsere Internetseite  – 170 Seiten – wird im Schnitt 100 mal
täglich aufgerufen.  Danke an alle Besucher!!! 

ArchivÄltere Berichte  findet Ihr unter Veranstaltungen 2018 u. 2019, Archiv oder unter den entsprechenden Rubriken. Unter Verweise findet Ihr Hinweise auf interessante Seiten. Viel Spaß beim Stöbern!!!

Bildergebnis für whatsapp bilderWer in die Schützen What´s App Gruppe aufgenommen werden möchte; Mail an T.Keulen@gmx.de mit Angabe der Mobil Nr.

An alle Vereine und Einrichtungen in Höngen
Möchten Sie für ihre Veranstaltungen Werbung in Form einer Vorankündigung machten, können Sie das auf unserer Internetseite. Schicken Sie uns Bilder als JPG und Texte in WORD
An:  Email: bertholdconen@gmx.de

Protokoll Versammlung Ortsvereine Herbst 2019
Links Versammlung Ortsvereine

Pedir en línea Fuerte Pósteres | Spreadshirt

bleiben  oder werden Sie gesund!!!



Vereinbaum strahlt wieder in seiner ganzen Pracht!!!
Dank an  Toni Meiers und Hans-Josef Janßens für ihren
Einsatz!!
 


  Wappen selfkant1

          Dekanat Gangelt Selfkant

 

Infos Dekanat Gangelt-Selfkant am Ende der Seite
Link:  Dekanat Gangelt Selfkant

 


Das Bosselturnier entfällt wegen der Corona Krise !


In der veranstaltungsfreien Zeit – Zeit zurückzublicken

Bosselturnier  2017



Bosselturnier 2017 unter Veranstaltungen 2017 – noch mit
17 Teams und 79 Starter – Schaut mal rein!!!

Team  Drie Gescharr – Männerbalett und Team Dortmund
oder auch die Alternative für den Selfkant


Wer erinnert sich noch 2004 und 2005 – Zwei Top Bands in
Höngen
Die Klostertaler und die AlpenRebellen begeisterten über 1000 Besucher!!

 



Dekanatsverband Gangelt – Selfkant e.V.

Endstand KK Zwischenrunde 2019/ 20

Unsere Kleinkalibermannschaft konnte leider nur einen
21 Platz erringen. 28 Mannschaften gingen an den Start.
Link: Tabelle

Unser Königspaar 2020/ 21

Ralf und seine Partnerin Adriana werden die Schützen-bruderschaft in nächsten Jahr repräsentieren, wenn hoffentlich wieder Großveranstaltrungen  zugelassen werden.
Wir freuen uns auf ein schönes Schützenjahr mit Euch!!!
Bericht und Bilder unter Veranstaltungen 2019/ Vogelschuss

Jahresplan 2020

kompletter Jahresplan Schützenbruderschaft unter der Rubrik Jahresplan

Termine  Ortsring  Höngen 2020  

am Ende der Seite und unter Jahresplan


Gästeschiessen in Höngen

Samstag, 14.12. ab 17.00 Uhr konnten wir die St. Urbanus
Schützen aus Montfort zum Gästeschiessen begrüßen.
Mit Faßbier und Brötchen mit Würstchen konnte man wieder auf einen gelungenen, geselligen Abend zurückblicken.
Angeboten wurde KK-, Luftgewehr-, und Armbrustschiessen.

 


Festzeitschrift Schützenfest 2015, 2004, 1963 und
Festprogramm Schützenfest 1994 unter

– Historisches –
Dank an Ger Hanssen, der die Festzeitschriften digitalisiert hat!

 


Vereinsmeisterschaft 2019 

 

Kleinkaliber – Stefanie Schmitz
Luftgewehr – Tobias Conen
Hobby Tell – Hans Janßen
Op de Wipp – Vinnie Luxenburg

Im Bild v.l.: Tobias Conen, Stefanie Schmitz, König Ralf Amkreutz,
Schießmeister Karl-Heinz Welter, Hans Janßen und Schützenmeister Axel Fiddelers

Ehrung der Vereinsmeister bei der Generalversammlung 2020

 


  Wappen selfkant1

          Dekanat Gangelt Selfkant

 

Nachruf für Franz Severins

 mit großer Bestürzung haben wir vom Ableben von Franz Severins aus Isenbruch gehört, der viel zu früh am 02.05.2020 im Alter von nur 59 Jahren verstorben ist.

 Franz war Mitglied der St. Martini Schützenbruderschaft Isenbruch seit der Neugrün-dung am 01.09.1976. Seitdem auch Fahnenschwenker bis Ende 1989 und aktives Mitglied in der Schießgruppe. Er war langjähriges Vorstandsmitglied bis 2001, seit 2003 Mitglied im Offizierscorps, Schützenkönig 1982 und 2001.

Ein Schützenbruder durch und durch.

 Ich habe viele gute (Schützen-)Zeiten mit Franz verbringen dürfen, insbesondere bei der Vorbereitung und Durchführung des letzten Schützenfestes in Isenbruch, aber auch bei seiner langjährigen und unheimlich wichtigen Tätigkeit als kompetenter Preisrichter bei den Dekanatsschützenfesten im Fahnenschwenken.

Dafür bin ich ihm unendlich dankbar und ich bin froh für unsere gemeinsame Zeit.

 Im Namen des Dekanatsverbandes, des Dekanatsvorstandes und der vielen Schützen, die Franz gekannt und geschätzt haben, möchte ich der Familie unsere herzliche Anteilnahme zu diesem großen und viel zu frühen Verlust aussprechen.

.           (Norbert Küppers)

     Dekanatsbundesmeister


Absage der Dekanatsschützenfeste im Jahr 2020

Stand 28.04.2020

 

Sehr geehrte Herren, Präside und Präsidenten, liebe Vorstandskollegen und liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,


Meine Umfrage zu meinem Vorschlag die Schützenfeste 2020 aufgrund der Corona-Pandemie abzusagen und alle anstehenden Schützenfeste um ein Jahr zu verschieben, (Stand Dienstag, den 28.04.2020, 15.00 Uhr) hat zu folgendem Ergebnis geführt:

19 von 21 Bruderschaften stimmen diesem Vorschlag zu. Lediglich 1 Mitgliedsbruderschaft hat bisher keine Rückmeldung gegeben.

Der geschäftsführende Dekanatsvorstand und der Ehrendekanatsbundesmeister stimmen ebenfalls zu. Der übrige Dekanatsvorstand (bis auf ein Mitglied, dass in den kommenden 2 Jahren jeweil 3 Schützenfeste favorisiert) stimmen dem Vorschlag ebenfalls zu.

Somit sind von 31 satzungsgemäß Stimmberechtigten 29 für meinen Vorschlag, 1 Bruderschaft hat sich nicht geäußert und 1 Stimme ist für einen anderen Vorschlag. Ich danke allen Bruderschaften und Vorstandsmitgliedern für Ihre Positionierung.

Die stellt ein eindeutiges Votum für eine Verschiebung aller anstehender Schützenfeste um ein Jahr dar
Insbesondere den Bruderschaften aus Schalbruch und Breberen, den Ausrichtern für 2020, danke ich hier ganz herzlich. Aber auch die Bruderschaften, die danach Ausrichter sind, Havert und Straeten, Süsterseel und Stahe, haben sich mit einer Verschiebung um 1 Jahr einverstanden erklärt. Hierfür danke ich ebenfalls ganz besonders.

Die beiden Bruderschaften die eigentlich in diesem Jahr Ausrichter gewesen wären (Schalbruch und Breberen), haben ihre neuen Termine in 2021 mit meinem ausdrücklichen Einverständnis festgelegt.
Insbesondere Breberen ist dabei terminlich absolut gebunden, da die für 2020 bestehenden Verträge für 2021 nur unter diesen Bedingungen kostengünstig umgestellt werden konnten. Auch für Schalbruch bitte ich um Eurer Verständnis, dass der von dort vorgeschlagener Termin so akzeptiert wird.

Termin des nächsten Dekanatsschützenfestes in Schalbruch: 28. – 31.05.2021
Termin des Dekanatsschützenfestes in Breberen-Brüxgen: 10. – 13.09.2021

Straeten hat ebenfalls schon seinen Termin für 2022 genannt. 16. – 20.09.2022.
Für die weiteren Schützenfeste in 2022 und 2023 haben Havert, Süsterseel und Stahe noch keine neuen Terminvorschläge genannt. Diese werde ich selbstverständlich kommunizieren, sobald diese Bruderschaften entsprechende Terminvorschläge mitteilen.

Ich gehe davon aus, dass wir, aufgrund der besonderen Lage, brüderlich mit einander umgehen und zusammen stehen. Ich weise aber in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass der Dekanatsverband Veranstalter der Heimat- und Dekanatsschützenfeste ist und die jeweilige Bruderschaft Ausrichter ist.
Der Dekanatsvorstand muss hierbei die Interessen des gesamten Dekanatsverbandes und ihrer Mitgliedsbruderschaften im Auge haben und kann dabei, insbesondere bei den Terminfestlegungen nicht immer auf die Interessen einzelner Bruderschaften Rücksicht nehmen. Selbstverständlich bin ich natürlich immer bemüht, Einvernehmen zu erzielen.

Eine neue, überarbeitete Aufstellung der Ausrichter der Schützenfeste der kommenden Jahre werde ich Euch in Kürze übersenden und auf unserer Internetseite veröffentlichen.

Mit freundlichen Schützengrüßen
Norbert Küppers
Dekanatsbundesmeister

 Link:  Dekanat Gangelt Selfkant

Ehrung der Repräsentanten im Schützendekanat

Bericht Selfkant-online

 
Ehrung der Repräsentanten im Schützendekanat
 
 

Tüddern.  Zwölf von 21 angeschlossenen Bruderschaften im Schützendekanat Gangelt-Selfkant zeigten Schützengeist, waren bei der traditionellen Ehrung der Repräsentanten dabei. In der Westzipfelhalle Tüddern begrüßte Dekanatsbundesmeister Norbert Küppers besonders die Majestäten sowie Präses Jose Kallupilankal.

Die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Tüddern war Gastgeber für die Ehrung, der Instrumentalverein Tüddern für den guten Ton. Vor dem Festakt gab es einen kleinen Festzug von der Westzipfelhalle aus zum Königshaus von Elmar und Thea Wählen. 

Norbert Küppers blickte mit Stolz zum Bundeskönigsschießen in Schloss Neuhaus Paderborn zurück. Wobei Dekanatskönig Elmar Wählen selbst mit einem lachenden Auge in Richtung Ostwestfalen blickte. „Bis zum Frühstück war alles in Ordnung, jedoch im Wettbewerb kam dann die Flatter“ lachte Wählen im Nachhinein, sah dennoch ein sehr knappes Ergebnis und war selbst hochzufrieden – es war ein Wettbewerb fürs Leben. Elmar Wählen erhielt am Tage  das Königsärmelband, Gattin Thea einen bunten Blumenstrauß. Tüdderns Präsident Franz-Josef von Ameln gratulierte Elmar Wählen zur Dekanatswürde und verlieh  ein Präsent der Bruderschaft. Peter Killen, Präsident der Vereinigten Schützenbruderschaften Breberen-Brüxgen würdigte nach der Ehrung durch Norbert Küppers  Dekanatsprinzessin Michelle Jäger mit dem Prinzessinnenärmelband, gratulierte im Namen der Vereinigten Vereine. Die Bruderschaften und alle Anwesenden wünschten Michelle Jäger viel Glück beim Bundeswettbewerb Ende September.

Anschließend würdigte Lorenz Küsters von der St. Johann von Nepomuk Schützenbruderschaft Havert den Dekanatsschülerprinzen Johannes Alberts, zuvor erhielt er das Dekanatsschülerprlnzen-Stoffabzeichen. Die Haverter Bruderschaft ist voller Stolz, stellte mit Johannes Alberts erstmals einen Dekanatsprinzen. Ausgezeichnet  mit Urkunden wurden ebenfalls im würdigen Rahmen  die jeweiligen Stellvertreter mit Mathias Verheijen von St. Hubertus Süsterseel hier für Elmar Wählen, Lars Kelleneres aus Tüddern für Michelle Jäger und Maverick Plum aus Breberen für Johannes Alberts. Den musikalischen Schlusspunkt setzte der Instrumentalverein Tüddern.

 

HE

Bild selfkant-online

Tüddern. Mit einer feierlichen heiligen Messe in der Pfarrkirche wurde der Jungschützentag im Dekanat Gangelt-Selfkant gestartet. Hier wurde traditionell das Dekanatsjugendkreuz im feierlichen Rahmen an die St. Sebastanius Schützen Tüddern übergeben, nicht nur für den Schützentag ein besonderer Moment. Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der ………..
Vollständiger Bericht unter – selfkant-online

Link   Dekanatsjungschützentag

 

Schützenjugend mit Adleraugen
Bild selfkant-online

Tüddern. In der Westzipfelhalle stand die Schützenjugend im Dekanatsverband Gangelt-Selfkant bei der Siegerehrung der Einzelwertung Jungschützen-Freundschaftswettkämpfe (FWK) im Mittelpunkt. Dekanatsjungschützenmeister Sebastian Weis und Stellvertreterin Sara Kist hatten zur Siegerehrung geladen. Die Jungschützen zeigten im Wettbewerb großen Tatendrang. Bei den Bambinis  erreichte Ian Ruers aus Tüddern 330 Ringe und wurde Sieger. Zweiter wurde  Kimi Wählen (Tüddern) mit 310 Ringen, Dritter Jasmine Oulahad (Hastenrath) mit 300 Ringen, Platz vier ging Ester Sube (Hastenrath) mit 290 Ringen, Fünfte wurde Fiona Hacken (Millen) mit 279 Ringen– die Bambinis schossen mit dem Lasergewehr. Im Schülerwettbewerb siegte Maverick Plum (Breberen) mit 537 Ringen vor Bas Ruers (Tüddern) mit 502 Ringen, den dritten Platz erreichte Jonas Hacken (Millen) mit 497 Ringen. Die Top Ten hier: 4. Johannes Alberts (Havert) 476 Ringe, 5. Hendrick Vogten (Havert) 456 Ringe, 6. Florian Knarren (Havert) 435 Ringe, 7. Leonie Scheufens (Breberen) 413 Ringe, 8. Amelie Franzen (Breberen) 394 Ringe, 9. Annalena Claßen (Breberen) 366 Ringe, 10. Dimitri Tzavellas (Breberen) 225 Ringe. Diözesanprinz Lennard von Ameln von der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Tüddern beweis bei den Jugend seine Nervenstärke am Schießstand, wurde hier mit 671 Ringen klarer Sieger.

HE